Gesellschaftsrecht

Im Bereich des Gesellschaftsrechtes beginnt die Beratung mit dem Finden und der Wahl der Rechtsform, in der angehende Unternehmer den künftigen Betrieb führen. Zur Auswahl stehen – neben der Einzelunternehmerschaft - insbesondere die Personengesellschaften (Offene Gesellschaft (OG), Rechtsgrundlage: §§ 105 UGB) und die Kommanditgesellschaft (KG), §§ 161 UGB sowie die Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH, GmbH-Gesetz). All diese Gesellschaften entstehen mit der Eintragung im Firmenbuch. Zur Gründung einer GmbH ist die Errichtung eines Gesellschaftsvertrages (in Notariatsaktform) erforderlich, im Fall der Errichtung einer GmbH nur durch eine Person allein die schriftliche Erklärung über die Errichtung der Gesellschaft. Weitere Voraussetzung ist (bei der üblicherweise vorzunehmenden Bargründung) die Einzahlung des Stammkapitals von € 17.500,00.

Die Wahl der richtigen Rechtsform hängt von einer Vielzahl von Faktoren ab, hauptsächlich von steuerlichen Aspekten, daneben aber auch von (zivilrechtlichen) Haftungsfragen, sozialversicherungsrechtlichen und gewerberechtlichen Belangen.

Auch bei laufendem Betrieb können sich durch Änderung der Umstände Maßnahmen zur Rechtsformänderung stellen (Einbringungen, Umgründungen). Im Fall einer Unternehmensbeendigung, im Fall eines Verkaufes oder sonstigen Betriebsübergaben stellen sich weitere Herausforderungen an die rechtlich und steuerlich richtigen Verhaltensweisen und Vertragsgestaltung.